dem Fortschritt verpflichtet!

2008 - Verbindende Vorhaben

Teamwork mit Herz

Gerade rechtzeitig zum 80-Jahr-Jubiläum der Herz-Jesu-Kirche in Kreith konnte die Gemeinde auch die Fertigstellung der Sanierung vermelden. Ein gelungenes Werk für die nächsten Jahrzehnte. Was es war: eine schöne Gemeinschaftsaktion, bei welcher die handelnden Akteure aus den Vreinen und der örtlichen Bevölk-erung sehr viel Herz zeigten. Was es kostete: Gesamtaufwand betrug € 120.000,00, wovon knapp € 30.000,00 durch eine Haus-sammlung abgedeckt wurden. Fördermittel in der Höhe von € 28.000,00 wurden vom Bürgermeister aufgetrieben.

Zenzenhofbrücke Neu

Die alte Brücke war weder begeh– noch befahrbar. Die Stadt Innsbruck und die Gemeinde Mutters waren als jeweils 50 % Eigentümer gefordert. Finanziell konnte es sich die Gemeinde nicht leisten, und so war der Weg zur Bürgermeisterin von Innsbruck notwendig. Ergebnis: Kostenteilung und die Stadt Innsbruck räumt Mutters ein kostenloses Darlehen auf drei Jahre ein. Was es ist: eine Aktion mit Seltenheitswert. Was es kostete: "zinsenlos fremdfinanziert" € 60.000,00 für die Gemeinde Mutters, davon € 10.000,00 von der Güterwegabteilung.

Anbindung Gärberbach

Mehrere Anläufe waren notwendig, um einen Unternehmer zu finden, der den Kindergartenkinder– und Schülertransport von Gärberbach und Unterberg zur Volksschule und retour durchführt. Nach vielen Absagen konnte der Bürgermeister eine Innsbrucker Firma hierfür gewinnen. Die Kinder, und hoffentlich auch die Eltern, sind von dieser Errungenschaft begeist-ert. Was es ist: eine Erleichterung für die Eltern und eine Verringerung des Morgenverkehrs in der Schulgasse. Was es kostet: € 18.000,00 pro Jahr.

Sanierung Tennisplätze

1995 wurde die Unterkonstruktion der Mutterer Tennisanlage letztmalig saniert. Es war an der Zeit, eine Sanierung in die Wege zu leiten, anderenfalls die Substanz sehr stark darunter gelitten hätte. Was es war: nach 20 Jahren an der Zeit, es zu erledigen. Was es kostete: durch den Einsatz der vielen freiwilligen Helfer nur € 17.000,00. WIR MUTTERER sagen Danke für jede einzelne Stunde. Das Gemeinschaftsergebnis kann sich allemal sehen lassen.

Qualitätsoffensive

Immer wieder klagte der Lehrkörper aber auch die Kinder über schlechtes Licht in den Schulklassen. Dies gehört der Vergangenheit an. Auf Antrag der WIR MUTTERER wurden modernste Lichtkörper installiert. Hierbei wurde darauf geachtet, dass die Lichtquellen den Erfordernissen entsprechen. Was es ist: ein Vorteil für die Kinder. Was es kostete: € 10.000,00.