dem Fortschritt verpflichtet!

2004 - Start geglückt

Nightliner 11

Anfangs wollte man den Bus nach Götzens schicken, und die Gemeinde Mutters sollte einen Shuttleservice von dort nach Mutters installieren. Der Obmann des Verkehrsausschusses setzte sich zur Wehr und konnte damit punkten.
Was es ist: optimal für Nachtschwärmer; fährt in der Nacht auf Samstag und Sonntag, sowie in der Nacht auf einen Feiertag zweimal von Innsbruck über Natters nach Mutters. Was es kostet: Verlustabdeckung von maximal € 1.100,- pro Jahr.

Parkraumbewirtschaftung

WIR MUTT-ERER waren immer schon Gegner der Parkraumbe-wirtschaftung in unserem Dorf. Mit Ende August 2004 galt die Zusammenarbeit mit dem ÖWD als beendet. Die Schikanen, welche sich Eiheimische und Gäste gleichermaßen aussetzen mussten,gehören nun der Vergangenheit an. Was es war: ein Problem für Einheimische und Gäste gleichermaßen. Was es kostete: Zeit, Nerven und in vielen Fällen auch Geld.

Volksschulsanierung

Fast 40 Jahre ohne Sanierung, die Substanz und auch die Schüler litten darunter. WIR  MUTTERER ließen keinen Zweifel aufkommen - da musste etwas geschehen. Was es war: ein knappes Zeitfenster, die Generalsanierung zwischen Zeugnisverteilung und Schulbeginn im Herbst umzusetzen. Was es kostete: budgetiert waren € 230.000,- wobei der Bürgermeister öffentliche Mittel in der Höhe von € 165.000,- auftreiben konnte.

Kirchturmsanierung

Sehr gerne unterstützten WIR MUTTERER den Antrag des Pfarrkirchenrates, dass sich die Gemeinde bei der Kirchturmsanierung finanziell beteiligt. Was es war: absolut notwendig, und sehr gelungen.Was es kostete: die Gemeinde übernahm einen Kostenanteil von € 30.000,-. WIR MUTTERER danken auf diesem Weg den unzähligen, freiwilligen Helfern, welche sich mit derenHilfe an diesem schönen Projekt beteiligt haben. Nur durch das Zusammenwirken aller Beteiligten, kann das Ergebnis in der vorliegenden Form als Gelungen dargelegt werden.